Freitag, 12. Februar 2010

Eine kleine Geschichte

Ich fahre jetzt seit über zwei Jahren Liegerad und bin immer wieder begeistert von dieser Art sich so durch die schöne Natur zu bewegen. Für mich bedeutet Liegeradfahren eine Art von Freiheit und auch Entspannung vom Alltag. Aber um mich geht es in dieser Geschichte nicht, sondern um meine Mama.

Damit sie meine Leidenschaft für das Liegeradfahren ein Stück verstehen kann, haben wir im Sommer ´08 ein Anthrotech (der Scorpion sah ihr zu tief aus und nur zwei Räder waren ihr zu suspekt...) ausgeliehen und eine kleine Tour durch das Oldenburger Land gemacht. Sie war echt begeistert und ich merkte, dass sie mich gut verstehen kann, wenn ich immer vom Liegeradeln schwärme. Irgendwann hat sie sich dann mal getraut auf meiner Streetmachine die Straße hoch und runter zu fahren und es klappte erstaunlich gut. Also ging es kurz darauf zum Fahrradhändler und wir haben uns eine zweite Streetmachine übers Wochenende ausgeliehen. Damit war der Liegeradvirus entgültig in ihr entfacht...

Die Zeit verging und meine Mama hatte ihren vierten schweren Bandscheibenvorfall. Und der Traum von einem Liegerad war aus Kostengründen verdammt weit weg. Besonders schwer war es immer das geliehene Liegerad am Montag nach einem schönen Radwochenende abzugeben...

Eines morgens klingelte es an unserer Haustür und unsere Nachbarn, die auch unsere Vermieter und engen Freunde sind, standen vor der Tür. Sie hätten sich etwas überlegt und eine kleine Überraschung für meine Mama...
Es wurde ein Briefumschlag übergeben. Darin war ein Gutschein...


...über die gebrauchte Streetmachine Gte aus dem Fahrradladen.
Hui...viele Tränen sind dann geflossen. Ich glaube, so glücklich habe ich meine Mama echt lange nicht mehr gesehen, was zeigt, wie sehr dieser Traum eines Liegerades in ihr geschlummert hat.

Und jetzt fährt meine Mama glücklich und zufrieden auf ihrer Streetmachine durch das Land und genießt jede Sekunde dieser neuen Freiheit. Für sie ist das Liegeradfahren mehr als nur die Beine zu bewegen

Und ich bin glücklich und froh, dass es noch Menschen, wie unsere Nachbarn gibt, die es verstehen anderen Menschen so glücklich zu machen!

1 Kommentare:

... constantly in transit. hat gesagt…

hi jan - ach wie nett! grüß die frau mama ... finde ich spitze!

Kommentar veröffentlichen